Wespen-Frühstück

Was ich nicht wußte: Im Herbst löst sich der Wespenstaat mit dem Tod der alten Königin auf. Die heimatlos gewordenen Arbeiterinnen suchen einzeln für sich nach Nahrung, bis auch sie beim ersten Kälteeinbruch sterben werden. Jetzt machen sie sich mit Vorliebe über menschliche Nahrung her, wie hier über die Überreste unseres sonntäglichen Frühstücks: Eier mit Schinken – Wespenfrühstück.

Rote Grütze

Rote GrützeRote GrützeEs gibt wieder Beeren und zu Beginn der Saison den norddeutschen Klassiker “Rote Grütze” in einer minimalistischen Variante. Ohne Grütze, also ohne Sago oder Speise­stärke, nur mit Rot: Erdbeeren, rote und schwarze Johannisbeeren, Blau­beeren, Kirschen und Brombeeren.

Dafür kräftigen Süßwein, bspw. Muskatel­ler, mit Sternanis und dem Mark einer Vanilleschote aromatisieren.
Einen Teil der Früchte dazugeben – über­wiegend Erdbeeren, die vorzüglich mit Sternanis harmonieren – pürieren und kurz einmal aufkochen. Den anderen Teil der Früchte in die heiße Sauce geben und einen Tag ziehen lassen. Fertig ist die einfach raffinierte “Rote Grütze”.
Wer mag, kann dazu Vanillesauce oder eine Creme aus saurer Sahne und Mascarpone servieren. Weiterlesen

Linguine mit Avocado-Zitronen Guacamole

Schneller Teller No.1.: Linguine mit war­mer Avocado-Zitronen Guacamole ist ein Rezept von Frau.L. und ihr aktueller Pasta Favorit. Schnell zubereitet, ist die Kombi­nation aus der ölhaltigen Avocado und der kräftigen Säure der Zitrone ein reizvoller Gegensatz. Gewürzt mit Knoblauch und Salbei und schon haben wir eine köstlich-leichte Pasta Sauce. Dazu passen wunder­bar Vollkorn Linguine. Weiterlesen

Wolfsbarsch mit Garnelen und Safran-Nage

Wolfsbarsch mit Zucchini, Garnelen und Safran-Nage ist ein Gericht aus der klassischen Küchen, was sich am Begriff “Safran-Nage” unschwer erkennen läßt.
Nage kommt aus dem französischen “à la nage – etwas schwimmend kochen oder servieren”, passend für den Fisch, der in der Sauce richtig schwimmen sollte. Von den Farben kräftig, das Gelb des Safran ist leuchtend, das Rot der Karotten und der Garnelen sind eine schöne Ergänzung, ist das Gericht doch eher leicht und von den Aromen zurückhaltend.
Und durch die vielen Gemüse – Zucchini und Karotten – genau das Richtige für den Sommeranfang. Weiterlesen

Miel de Bruyère

Dieser Bio “Miel de Bruyère” duftet nach Lakritze und Holz. Seine Farbe ist dunkel, fast schwarz, mit rötlichen Reflexen am Rand. Geschmacklich dominieren Süßholz und Malz, auch schokoladige Noten sind vorhanden, im Nachklang einen Hauch von Bitterkeit. Die Konsistenz ist zäh­fließend, seine Textur samtig. Er wird aus der Baumheide gewonnen und kommt aus der Bretagne. Weiterlesen