über mich

SaltKrokant – eine kulinarische Anspielung auf die Filme von “Ferien auf Saltkrokan” ist ein Ein-Mann-Jahres-Projekt geworden. Mein eher kurzfristiges Interessen am Blogging verästelte sich mehr und mehr: Ich habe mich in HTML vertieft, CSS3 und etwas fotografieren gelernt und meine eigenes Theme, eben “SaltKrokant”, erstellt.
 
 
Was mich begeistert und so lange an dieses Projekt gefesselt hat?
WordPress; mein Blog Framework, das einem den Einstieg ungemein erleichtert, der modulare, klare Aufbau, tausende von Plug-Ins. mit denen sich die Software anpassen lässt.
Die neuen Funktionen von CSS3;
mit guten Web-Fonts typographisch zu arbeiten (FuckArial); wie die hier gesetzte “Neue Helvetica” – eine digitale Überarbeitung der Helvetica aus den 80er Jahren – und Seiten mit Spaltensatz bauen zu können.
Media-Queries und “responsive Design” anzuwenden, mit denen sich mehrere Ausgabe-Kanäle – Web, Tablets und SmartPhones – bedienen lassen; der Aufwand ist überschaubar.
Skrollr: Die parallax scrolling library von Alexander Prinzenhorn, mit der ich die kleine parallax Funktion des Blog Titels umgesetzt habe.
Fotografieren zu lernen, jedenfalls etwas, wobei mich meine Frau.L. kritisch unterstützt hat. (Ja, ich weiß, ich war zwischendurch mehr als unausstehlich!)
 
Was liegt ferner als meine Rezepte, die ich über Jahre gekocht, gesammelt und vergessen habe, nachzukochen, zu fotografieren und zu beschreiben. Kochen (und Essen) ist mein Leidenschaft – seitem ich zwanzig bin, ebenso Weine, Schokolade, Honig und (Koch)bücher, die immer mehr werden.
Die Zutaten, vorzugsweise regionale Lebensmittel, beziehen wir überwiegend aus einer biologisch-dynamischen Lebensmittel-Kooperative in Eimsbüttel, Hamburg, die vom Kattendorfer Hof beliefert wird.

 

Gegen die Kalorien, die gute Lebensmittel immer reichlich haben, laufe ich seit 10 Jahren mit einem jährlichen Marathon an. Meine wahre Motivation ist aber das pure Vergnügen, das sich in dem Gefühl ausdrückt, mein Körper bliebe beim Laufen stehen, nur die Erdkugel drehe sich unter mir. Endomorphine Glückszustände.
 
Ich selbst bin gelernter Buchdrucker, daher meine Affinität zur Schrift und Typographie, studierter Soziologe und Philosoph und mehr als zwanzig Jahren in der Medien-/IT Branche.
Wir, Frau.L, Herr Kater und ich wohnen in Hamburg, Eimsbüttel und gehen jeden morgen, außer montags, im Due Baristi (dem beste Kaffeemacher in HH, den ich kenne) Espresso und Latte macciato trinken. Das Leben ist schön – la vita è bella.
 
Über Besuche und Kommentar meiner Seiten freue ich mich – sehr sogar.